Wir verlangen die Rückkehr zu einer glaubwürdigen Schweizer Armee, welche Land und Leute wieder schützt!

Herzlich willkommen!

Bürgerbewegung.CH ist eine politische Aktionsgruppe, die sich auf die Wiederherstellung einer aus Sicht der Bevölkerung glaubwürdigen Sicherheits-Politik konzentriert und dazu geeignete Massnahmen-Ideen sammelt oder vorschlägt, zur Diskussion stellt und publiziert.
Wir sind politisch und konfessionell neutral und vertreten den verfassungsmässigen Rechtsanspruch der Bevölkerung und nichts anderes!

Fakten-Check Schweizer Armee

100 Milliarden CHF, aber ohne Konzept !!!

  • Staatsversagen: 
    unsere viel zu kleine Armee kann Land und Leute nicht mehr beschützen! 
  • Das ist aber die wichtigste Staats-Aufgabe überhaupt
  • das derzeitige Kleinst-Armee-Konzept ist überholt – Bundesrat und Parlament halten aber stur an diesem Etiketten-Schwindel fest !
  • Wir sollen jährlich 5-10 Milliarden Franken zahlen, ohne dafür die zugesagte Leistung zu erhalten: das ist Betrug am Schweizer Volk!
  • ein das Volk täuschendes potemkinsches Dorf
    des Bundesrates, Parlaments und VBS
  • die Bürgerlichen haben das „Grounding“ 2016/2018 so beschlossen. Hier die für das heutige Desaster Verantwortlichen: Nationalrat, Ständerat  – zum damaligen Fehlentscheid steht aber niemand!
  • das grösste Sicherheitsrisiko der Schweiz heisst VBS
  • die Milliarden sind sinnlos, wenn nicht die Miliz-Bestände massiv vergrössert werden. Wer sonst soll diese Waffen+Geräte bedienen?
  • entweder machen wir es recht oder wir lassen es bleiben!
  • es gibt intelligentere, wirksamere und kostengünstigere Lösungen
  • nur Teile sind noch intakt, allem vorab die Miliz-Soldaten/innen

marodes VBS und falsche Sicherheits-Politik sind

gescheitert!

Die 2018 umgesetzte sogenannte WEA-Armee war der Todesstoss einer glaubwürdigen Armee.
„WEA“ heisst irreführend „Weiterentwicklung der Armee“.
Damals haben Bundesrat, das VBS und eine bürgerliche Parlaments-Mehrheit beschlossen, die Bestimmungen unserer Bundesverfassung zu missachten. Die damaligen Täter beklagen heute heuchlerisch den Bankrott unserer Sicherheitspolitik – dabei waren sie selber die Verursacher! Die milliardenschwere Rechnung aber zahlen wir Steuerzahlenden.
Ein gegen dieses Staatsversagen ergriffenes Referendum wurde durch obige Akteure aktiv sabotiert und konnte so nur 90% der benötigten Unterschriften erreichen.
Lassen wir uns nicht nochmals über den Tisch ziehen!
Es geht um den Schutz von Land und Leuten bei Angriffen aller Art auf unser Land! 
Lasst unsere Dilettanten in Bern nicht in Ruhe!
„Bern“ ist intellektuell bankrott, nicht finanziell!
Entweder machen wir es recht oder wir lassen es bleiben!

Schutz von Land und Leuten NEU denken und wieder aufbauen! - ohne Panik!

In der Schweizerischen Eidgenossenschaft hat sich seit dem Ende des „Kalten Krieges“ 1990 fast niemand mehr für eine vernünftige Sicherheits-Politik interessiert. Unsere Eliten meinten, der ewige Frieden sei eingekehrt. Wir waren ja von Freunden umzingelt.
Unsere nationale Sicherheit ist in unverantwortbarer Weise vernachlässigt worden. Mehrere Armee-Abbauschritte (Armee 95, Armee XXI, Entwicklungsschritt 08/11, WEA 2018) haben unsere Verteidigungs-Fähigkeit eliminiert. Nach dem WEA-Kahlschlag stehen wir nun vor einem Scherbenhaufen. Panik macht sich in Bundesbern breit, weil die derzeitige WEA-Alibi-Armee nicht aufwuchsfähig konzipiert worden ist! Wir brauchen aber keine unüberlegten teuren Panik-Reaktionen.
Wir brauchen stattdessen eine komplett neue Sicherheits-Architektur!
Und: nicht von der bisherigen Versager-Crew! (CdA Süssli gehört nicht zu dieser)
Die vom Bundesrat vorgeschlagene Überschüttung der maroden Strukturen mit unserem guten Geld ist reine Geldverschwendung.

nur Volksinitiativen und Referendum erzielen Wirkung

Wir haben das Glück, in einer direkten Demokratie zu leben! Nutzen wir es!
Sicherheitspolitisch haben wir mit unseren Politikern und staatlichen „Eliten“ schlechte Erfahrungen gemacht!
Wir müssen ihnen sagen, was wir wollen, und was nicht. Genau darum geht es hier.
Wir müssen die dem Schweizer Volk zur Verfügung stehenden Instrumente einsetzen, damit unsere Interessen in Bern und in den Kantonen nicht länger ignoriert werden:

  • Volks-Initativen (Unterschriftensammlung)
  • Referenden (Unterschriftensammlung)
  • Stellungnahmen bei Vernehmlassungen
  • Medienmitteilungen
  • Leserbriefe
  • öffentliche Tagungen

Unsere „Interessengruppe“ muss rasch wachsen, um baldmöglichst die Initiativ/Referendums-Fähigkeit zu erreichen. Das sind die mit Abstand wirksamsten Instrumente, um gehört zu werden!

Ihr Beitrag

Damit wir einen nachhaltigen Nutzen erbringen können, benötigen wir möglichst viele Bürger und Bürgerinnen, welche unsere Sorgen teilen und bereit sind, Unterschriften zu leisten, um mit Initiativen und Referenden (eidgenössisch und kantonal) eine vernünftige Sicherheitspolitik im Dienste der Schweiz vor das Volk zu bringen.
Sie gehen keinerlei Verpflichtungen ein. Kein Verein, kein Mitgliederbeitrag. Spenden freiwillig!
Hier geht’s zum Formular.

Neutralität

Über die Neutralität der Schweizerischen Eidgenossenschaft wird in diesen Tagen viel diskutiert. Sie wurde schon immer situativ angewendet, siehe im 2. Weltkrieg (die „Wirtschaftsvereinbarungen“ mit dem deutschen Reich vom 9. August 1940 leisteten wohl den grössten Beitrag, dass die Schweiz von Kampfhandlungen grösseren Ausmasses verschont wurde). 
Militärisch pflegen wir den Austausch mit allen Nationen. Schweizerische Generalstabs-Offiziere besuchen Militär-Akademien sowohl der NATO als auch Russlands. Das ist richtig so.

über mich
und unser Team

im Museum Lenkwaffen-Stellung Gubel

Ich mache das hier eigentlich nur, weil es offenbar sonst niemand macht!
Ich bin Elektro-Ingenieur ETH und Informatiker (RPI, USA), habe mein Berufs-Leben als Unternehmer in der Informatik-Weiterbildung verbracht. 2010-2018 Mitglied des Grossen Gemeinderates der Stadt Zug, 2014-2018 des Zuger Kantonsrates. 2009-2018 Mitglied der kantonalen Mittelschulkommission. 2015-2020 Präsident Gruppe Giardino für eine starke Miliz-Armee, 2016-2024 Präsident des Zentralverbandes der Schweizer Funkamateure. Vorstandsmitglied Aves.ch. 
Leiter des Referendums-Komitees gegen die Halbierung der Armee (WEA).
Militär: Uem-Gerätemechaniker, dann Oberleutnant, Reparatur-Offizier auf einem Militärflugplatz und später in der Logistik. WK’s bei Uem, Art, Pz, FF und Vsg Trp.
Mithelfende sind gerne willkommen, damit wir ein Team bilden und die Arbeiten verteilen können!
Willi Vollenweider, Zug, info@buergerbewegung.ch

Hier eine Auswahl unserer Berichte. Weitere Berichte finden Sie unter „Aktuell“